19. Etappe: Vom Schneealpenhaus zum Karl Ludwig Haus auf der Rax

19. Etappe: Vom Schneealpenhaus zum Karl Ludwig Haus auf der Rax

Geschrieben am 25.07.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Mittwoch, 25.7.2018

Wanderdaten:

  • Eierschwammerl mit Knödel und Nudel mit Kürbiskernpesto (Karl-Ludwig-Haus auf der Rax)
  • 5,5 Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 9 Stunden)
  • Ca. 17 Kilometer und 1150 Höhenmeter bergauf und 1130 Höhenmeter bergab.

Weitwanderfinessen:

  • Körperpflege: Warmwasserdusche für 3 Minuten und 6 Euro bist zu dabei ;-)
  • Regenschutz getragen: 0 Minuten

Guten Morgen Sonnenschein! Als wir gegen 7.30 Uhr in die Gaststube kommen, wird schon eifrig gekocht. Thomas und Michael bereiten sich heute auf viele Wanderer vor, denn es soll ein schöner Tag werden. Die zwei jungen Männer sind sehr sympathisch und kochen obendrein wirklich gut. Wer dieses Wandergebiet noch nicht kennt, sollte es diesen Sommer noch erwandern. Gerne könnt ihr von uns Tourenvorschläge dazu haben, einfach kostenlos auf „aufWandern“ anmelden und uns eine Nachricht schicken.



Foto: Ein Foto vor der Hütte mit Thomas und Michael vom Schneealpen Schutzhaus.

Gemütlich geht es auf einer Seehöhe von 1700 m dahin und zu unserer freudigen Überraschung kommen uns auf dem Forstweg in Richtung Bio-Käserei Lurgbauer auch Mountainbiker entgegen. Somit steht für uns gleich mal fest: Wir müssen das nächste Mal mit dem Fahrrad hierher! Bei der Bio-Käserei gehen wir natürlich nicht vorbei und ziehen einfach das Mittagessen vor und essen am Vormittag bereits Kasnockerl und einen Topfenstrudel als Nachtisch.



Foto: Die Lurgis vor der Hütte

Mit vollem Bauch wandert es sich gleich mal „leichter“ und wir sind froh, dass es vorerst bergab geht. In der Ferne sehen wir die Rax und irgendwie schaut es sehr weit dorthin aus. Immer wieder ist es faszinierend, welche Distanzen man beim Weitwandern zurücklegt. Wenn man zurückblickt und die Strecke von den letzten Tagen sieht, ist es kaum zu glauben, wie weit wir bereits gegangen sind. Die Tage vergehen schnell und in einer Woche wandert man doch sehr weit.



Foto: Die Schwierigkeitsbewertung von Wegen – Tafeln entlang des Weges

Nach dem Abstieg ins „Große Naß“ auf 1250 m Seehöhe geht es wieder bergauf und ein versicherter Klettersteig liegt vor uns. Dieses Teilstück ist sicherlich die schwierigste Stelle vom gesamten Weitwanderweg der Nordroute. Mit einem schweren Rucksack ist hier Vorsicht geboten - Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.



Foto: Versicherter Klettersteig mit A/B Stellen – sicherlich die schwierigste Stelle des gesamten Weitwanderweges auf der Nordroute

Oben auf dem Plateau angekommen, wird es wieder gemütlich und die Rax zeigt sich von ihrer lieblichen Seite. Die weiten Almflächen sind immer wieder von schroffen Dolinen unterbrochen. Wir haben nur noch wenige Höhenmeter bergauf bis zur Heukoppe auf 2007 m um dann freuen wir uns schon auf das Abendessen beim Karl Ludwig Haus, einem zertifizierten Bio–Betrieb.



Foto: Vegane und vegetarische Speisen beim Karl Ludwig Haus.

Das Zweitbettzimmer ist gemütlich und am Abend hören und sehen wir wieder in der Ferne ein Gewitter. Wir schließen bei einem Glas Rotwein einen perfekten Tag ab und freuen uns aufs Hochlagern der Beine ;-)

 

Fazit: Von Kalkplateau zu Kalkplateau über das „zahme“ Gamseck.

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp:

Karl-Ludwig-Haus auf der Rax (Österreichischer Touristenklub)
Georg Hubmer
Zertifizierter BIO-Betrieb auf 1804 m Seehöhe
Hüttentelefon:  0043 2665 380
Reservierungshotline: 0043 699 11888972
www.karlludwighaus.at

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.