23. Etappe: Von Fischbach zum „Stroßegger-Rudi“

23. Etappe: Von Fischbach zum „Stroßegger-Rudi“

Geschrieben am 09.08.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Montag, 30.7.2018

Wanderdaten:

  • Leberködel- und Fleischstrudelsuppe und 2 x Backhendelsalat mit Pommes und Kartoffel
  • 4,5 Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 6 Stunden)
  • Ca. 17 Kilometer und 650 Höhenmeter bergauf und 480 Höhenmeter bergab.

Weitwanderfinessen:

  • Körperpflege: Doppelzimmer mit Dusche im Zimmer ;-)
  • Regenschutz getragen: gar nicht

 

Wir lassen uns heute wieder gemütlich Zeit und frühstücken ausgiebig. Im Anschluss plaudern wir mit Alexandra, während sie uns die anderen neu umgebauten Zimmer zeigt. Ein gemeinsames Erinnerungsfoto und dann wandern wir los. Heute soll es wieder sehr heiß werden, was bei dieser Wald- und Wiesenetappe hervorragend passt.



Foto: Alexandra und Christian Übeleis vom Forsthaus in Fischbach

Von der Ortschaft Fischbach führt der Wanderweg vorbei an blumengeschmückten Bauernhäusern, über schön gemähte Wiesenflächen und liebevoll gepflegte Obstgärten. Eine Wanderung mit diesem „Gepflegten-Kulturflächen-Charakter“ ist wohltuend, da solche Landschaftsräume dem Auge und dem Körper guttun.



Foto: Das Holzhaus bei der Herrnalm

Bei der Herrnalm machen wir eine Pause, da vorm Haus einladende Holzbänke stehen. Bevor wir weiterwandern, füllen wir beim Brunnen unsere Wasserflasche auf und kühlen uns etwas ab.



Foto: Ein Wegabschnitt mit Wohlfühlcharakter

Weiter geht es über Wander- und Forstwege, die gemütlich Auf und Ab führen, sodass wir doch ein paar Höhenmeter über den Tag zusammenbekommen. Diesen Streckenabschnitt – Stroßegg auf die Herrnalm - werden viele Maria-Zeller-Pilger kennen. Wir begegnen aber auch heute keinem Wanderer und die Pilger sind hier sicherlich schon in der Früh vorbeigekommen.



Foto: Kurz vor Straßegg säumen zahlreiche Pilgerkreuze den Weg

Wir gehen bei vielen Pilgerkreuzen und Rastplätzen vorbei und je näher wir unserem Etappenziel kommen, desto mehr Pilgerkreuze sehen wir. Das Wetter war heute nur schön und somit konnten wir uns Zeit lassen, viele Fotos machen und die Landschaft genießen. Beim Stroßeggerwirt angekommen, ziehen wir erst mal die Bergschuhe aus und trinken einen großen Sodaradler … einfach schön. Nach dem Essen gibt’s ein Schnapserl und ein Ständchen vom Rudi.


Video: Legendär und allseits beliebt, der Stroßegger-Rudi spielt für uns ein Ständchen.

Viele interessante Geschichten erzählt uns Rudi, der seit vielen Jahrzehnten mit Leib und Seele Gastwirt ist.

 

Fazit: Gepflegte Kulturlandschaften und viele Pilgerkreuze entlang des Weges.

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp:

Almgasthaus „Stroßeggwirt“
Fam. Pretterhofer
A-8614 Breitenau am Hochlantsch
Am Straßegg 21
Tel.: 0043 3171 260
gasthaus@strosseggwirt.at
www.strosseggwirt.at

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.