24. Etappe und 25. Etappe: Straßegg - Brandlucken und Brandlucken - Anger bei Weiz

24. Etappe und 25. Etappe: Straßegg - Brandlucken und Brandlucken - Anger bei Weiz

Geschrieben am 12.08.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Dienstag, 31.7.2018

Wanderdaten:

Kebab in Knittelfeld

24. Etappe:

  • 3 ¼  Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 5 Stunden)
  • Ca. 12,5 Kilometer und 450 Höhenmeter bergauf und 500 Höhenmeter bergab.

25. Etappe:

  • 4  Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 5,5 Stunden)
  • Ca. 17 Kilometer und 300 Höhenmeter bergauf und 900 Höhenmeter bergab.

Weitwanderfinessen:

  • Körperpflege: Wohlfühldusche zu Hause
  • Regenschutz getragen: gar nicht

 

Wir stehen früh auf und haben dadurch eine wunderschöne Morgenstimmung. Nach einem guten Kaffee spielt uns Rudi noch ein „Abschiedsständchen“, wodurch wir gleich mit Schwung und guter Laune losstarten können.



Foto: Ein „Guten-Morgen-Foto“ vom Straßegg

Nach kurzer Zeit kommen uns die ersten Pilger entgegen. Wir grüßen uns freundlich, tauschen die wichtigsten Wander- und Pilgerfakten aus (Woher? Wohin?) und marschieren weiter. Der gut beschilderte Wanderweg führt über Wiesen- und Weidenflächen und hält viele schöne Fotomotive parat.



Foto: Gepflegte Wege, idyllische Almflächen und schöne Fotomotive sind im Almenland allgegenwärtig

Das Almenland ist uns auch vom Winter her sehr vertraut. Für Schneeschuhanfänger ist es ein optimales Gebiet und ein Tipp am Rande:  Schaut euch Schneeschuhgebiete im Sommer an, um im Winter sicherer mit Schneeschuhen unterwegs zu sein.



Foto: Bei Heimo von der Stoakoglerhütte gibt es eine „z´sammglegte Knödelsuppe“

Auf der Sommeralm freuen wir uns schon auf Heimo, den Chef der Stoakoglerhütte, mit dem wir übers Schneeschuhwandern schon mehrmals Kontakt hatten. Die Hütte und der Sitzbereich im Freien sind sehr einladend und gemütlich. Wir stärken uns mit einer „z´sammglegten Knödelsuppe“ und wandern bei schönstem Wetter weiter zur Brandlucken.



Foto: Holzschnitzkunst am Weg

Die Brandlucken ist grundsätzlich das Ziel für die 24. Etappe und eine kürzere Wanderung. Wenn man mehrere Tage unterwegs ist, tut eine „gemütlichere“ Etappe auch sehr gut. Man kann seine Beine ausrasten und möglicherweise auch ein Wäscheservice in Anspruch nehmen. Wir haben die zwei kürzeren Etappen genutzt, um eine Wanderung daraus zu machen und heute noch bis Anger bei Weiz zu wandern.



Foto: Unser Tagesziel Anger bei Weiz ist in Sichtweite

Die Hoffnung auf ein gutes Eis mobilisiert unsere Kräfte und wir wandern die fast 1000 Höhenmeter sehr flott bergab nach Anger. Wir hatten gehofft, dass sich vor unserer Heimreise mit Bus und Zug noch ein Abendessen ausgeht, doch leider war dem nicht so.  Somit: Ein Sodaradler, ein Eis und mit Laufschritt zum letzten Bus nach Graz ;-)



Foto: Angekommen bei der Bushaltestelle in Anger bei Weiz

 

Fazit: Vom Almenland ins Apfelland – Genussvolle Wanderungen über weiche Almböden

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp:

Da wir an diesem Tag nach Hause gefahren sind, können wir persönlich keinen Nächtigungstipp schreiben. Das Hotel Unterberger auf der Brandlucken hat einen sehr schönen Eindruck auf uns hinterlassen. In Anger bei Weiz ist die Zeit sehr kurz und leider geht sich beim Posthotel Thaler nur ein Getränk aus, obwohl die Speisekarte eine vielversprechende Auswahl hat.

 

Hotel Unterberger
Johann Unterberger
Brandlucken 53
A-8171 St. Kathrein / Offenegg
unterberger@almenland.at
www.gasthof-unterberger.at

 

Einkehrtipps unterwegs:

Stoakogl Hütte
Martina und Heimo Gohla
Sommeralm 122
A-8171 St. Kathrein/Offenegg
sommeralm@stoakoglhuette.at

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.