34. Etappe: Von Bad Gleichenberg nach Klöch

34. Etappe: Von Bad Gleichenberg nach Klöch

Geschrieben am 03.09.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Freitag, 24.08.2018

Wanderdaten:

  • 6  Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 8 ½  Stunden)
  • Ca. 24 Kilometer und 680 Höhenmeter bergauf und 660 Höhenmeter bergab
  • An diesem Freitag ist beim Klöcherhof Grillabend, dementsprechend war unsere Menüauswahl.

Weitwanderfinessen:

  • Körperpflege: Dusche im Hotel
  • Regenschutz getragen: ca. 20 Minuten, wobei wir zusätzlich eine halbe Stunde in einem Unterstand ein Gewitter abgewartet haben

 

Wir verabschieden uns von den sympathischen Hotelbesitzern des Hotels Emmaquelle. Interessante Gespräche, wunderbares Essen und eine „Gute-Nacht-Geschichte“ werden uns in schöner Erinnerung bleiben.



Foto: Ein Familienbetrieb… und das spürt man im Hotel Emmaquelle

Von dem traditionsreichen Kurort Bad Gleichenberg führt ein Naherholungsweg bergauf zur Edelweißwarte – Parapluie und weiter über einen weich geformten Höhenrücken an der „Kaisereiche“, die zum 25-jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Joseph im Jahr 1873 gesetzt wurde, vorbei. Und so ein Zufall… genau 100 Jahre bevor Elisabeth auf die Welt gekommen ist.



Foto: Elisabeth vor der „Kaisereiche“,  die 100 Jahre vor ihrem Geburtsjahr gepflanzt wurde

Die Sonne scheint und der Weg ist wunderschön, vor allem das Waldstück in Richtung Stradner Kogel. Es gibt ja den Begriff des Waldbadens, der aussagt, dass der Aufenthalt im Wald unserem Organismus gut tut. Wir gehen gerade durch so einen Wald, in dem wir uns einfach wohlfühlen. 


Video: Ein Wohlfühlwald in Richtung Stradner Kogel 

Unsere Mittagspause machen wir bei der Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf. Wenn man vom gemütlichen Schattenplatz auf den Turm raufschaut, hat man kurz das Gefühl „Muss das denn sein?“. Aber wir können euch garantieren, die 180 Stufen müssen sein, da die Aussicht auf die umliegenden Weingärten beeindruckt.



Foto: Die Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf mit 180 Stufen

Die längere Pause hat unseren müden Beinen gut getan und nun wandern wir erholt weiter. Hier sind wir meist auf Schotterwegen unterwegs, bei Weingärten und liebevoll gestalteten Häusern vorbei. Die geometrischen Formen der Weingärten haben etwas Harmonisches an sich, wodurch wir gerne stehen bleiben und dieses Bild auf uns wirken lassen.



Foto: Weingärten, gemütliche Wege, vereinzelte Häuser und Sonnenschein

Nachdem wir die Weingärten schön langsam hinter uns lassen, wandern wir durch ein abwechslungsreiches Anbaugebiet. Der Weg nach Tieschen, jenem Ort, der gerne von deutschen Urlaubern falsch ausgesprochen wird, wird von Sonnenblumen-, Soja-, Hirse-, Kren- und Kürbisfeldern begleitet. Wir kommen auch bei Holunder-Plantagen vorbei, wo gerade die Erntearbeiten voll im Gange sind. 



Foto: Wir sind im Süden ... Bananenstauden entlang des Weges

In Tieschen nutzen wir noch das Freibad für eine kurze Abkühlung, dank GENUSSCard wieder kostenlos. Leider können wir uns hier nur kurz aufhalten, da in der Ferne bereits dunkle Gewitterwolken zu sehen sind. Nach kurzer Zeit kommt das Gewitter näher, jedoch können wir die Entfernung im Wald schwer abschätzen. Es hört sich an, als ob es überall um uns herum donnert. 



Foto: Der Regen hört schön langsam wieder auf

Somit… einfach Gas geben. Wir sind nur noch eine ½ Stunde von Klöch entfernt, als es stark zu regnen beginnt und wir unter einem Carport das Gewitter abwarten, um dann fast trocken nach Klöch weiterzuwandern. Ein genussvoller Abschluss für unsere Wanderung ist der Grillabend, der heute ab 18.00 Uhr direkt im Hotel Domittner – Klöcherhof stattfindet.

 

Fazit: Eine Wanderung durch ein abwechslungsreiches Anbaugebiet - eine wahre Augenweide!

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp:

Hotel Klöcherhof
Domittner Herbert und Heidelinde
A-8493 Klöch 4
Tel. 0043 3475 2206
hotel@domittner.at
www.domittner.at

 

Einkehrmöglichkeit unterwegs:

Direkt bei der Aussichtswarte Frutten-Gießelsdorf

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.