12. Etappe: Von der Radmer nach Eisenerz

12. Etappe: Von der Radmer nach Eisenerz

Geschrieben am 18.06.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Wanderdaten:  6,5 Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 8,5 Stunden) auf 26 Kilometer mit 850 Höhenmeter bergauf und 1000 Höhenmeter bergab.

Wie schnell die Zeit vergeht. Heute haben wir bereits die 12. Etappe und schließen unseren ersten Teil des Weitwanderweges „Vom Gletscher zum Wein – Nordroute“ ab. Aufgrund unseres Berufes wandern wir sehr viel, jedoch ist dies unsere erste längere und sehr interessante Weitwandererfahrung.



Foto: Kurz vorm Weggehen beim Gasthof Erzberg

In der Nacht hat es stark geregnet und beim Starten in der Radmer ist es kühl und trüb. Wir gehen durch die kleine Ortschaft Radmer durch - übrigens gibt es hier ein Lebensmittelgeschäft - und weiter zum Radmerhals. Der Weg führt gleichmäßig entlang einer Forststraße bergauf. Wir sind etwas müde und gehen schweigend, fast meditativ nebeneinander her. Gerade beim Weitwandern gibt es immer wieder Wegabschnitte, die sozusagen „fad“ sind, jedoch sind gerade diese Abschnitte sehr angenehm, da man sich nicht immer auf den Weg oder die Kreuzungspunkte konzentrieren muss.



Foto: Die heutige Etappe führt auch entlang des Weitwanderweges 01 vom Bodensee zum Wienerwald

Diese 12. Etappe führt uns wieder einmal entlang des Weitwanderweges 01, der vom Bodensee in den Wienerwald führt. Auf diesem Weitwanderweg hat man auf 49 Etappen ca. 950 km und 54.000 Höhenmeter zu bewältigen. Wenn man beide Routen vom Weitwanderweg „Vom Gletscher zum Wein“ zusammenzählt, kann man immerhin auf 60 Etappen auch 930 km zurücklegen und das haben wir bis zum Herbst 2018 vor.

Beim Radmerhals freuen wir uns schon auf unsere Jause, die uns netterweise Dorothea vom Gasthaus zum Erzberg gerichtet hat. Ab nun geht es bergab – immer noch entlang von Forststraßen – in die Eisenerzer Ramsau.  Am Talboden angekommen, befindet sich nach kurzer Zeit auf der rechten Seite ein sehr schönes Lokal, das Alpengasthaus Ramsau. Die Chefin Meli kennen wir bereits schon vom Schneeschuhwandern, da wir in der Nähe eine Tour in unserem Rother Schneeschuhführer veröffentlicht haben und ihr Lokal als Einkehrtipp im Buch angeführt ist.



Foto: Wir wandern mit Blick auf den Erzberg

Nach der Mittagspause bei Meli geht es ein paar Kilometer entlang der Straße in Richtung Eisenerz, bis wir wieder auf einen Wanderweg abzweigen. Das Wetter wird immer freundlicher und umso mehr können wir dieses letzte Teilstück genießen.  Der Blick auf den Erzberg begleitet uns während des Weges und der ständige Wechsel zwischen Sonne und Schatten ist sehr beeindruckend.



Foto: Beim Schichtturm mit Blick auf Eisenerz

Über den Schichtturm kommen wir dann direkt nach Eisenerz und fahren mit dem nächsten Bus – ca. eine ¾  Stunde Wartezeit – nach Leoben und weiter mit dem Zug nach Knittelfeld.



Foto: Mit dem Bus von Eisenerz nach Leoben.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln finden wir gerade beim Wandern sehr angenehm. In diesem Fall war es eine gute Entscheidung, da wir nach Schladming und nun von Eisenerz eine gute Anbindung nach Knittelfeld haben.

 

Fazit: Der Erzberg und Eisenerz waren ein perfekter Abschluss für unseren ersten Teil des Weitwanderweges. Wir freuen uns schon aufs Weiterwandern in ein paar Wochen.

 

Nächtigungstipp in Eisenerz:

Gästehaus Tegelhofer
Lindmoserstraße 8
8790 Eisenerz
Tel.: 0043 3848 2086
Mobil.: 0043 664 8659466
tegelhofer@twin.at
www.gaestehaus-tegelhofer.at

 

Alpengasthaus Ramsau
Melanie Swatosch
Ramsau 4a
8790 Eisenerz
Tel.: 0043 3848 60226
alpengasthaus.ramsau@gmail.com
www.alpengasthaus-eisenerz.sta.io

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.