8. Etappe: Von der Putzentalalm bis in die Krakauebene

8. Etappe: Von der Putzentalalm bis in die Krakauebene

Geschrieben am 21.09.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Donnerstag, 20.09.2018

Wanderdaten:

  • 6 Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 8 Stunden)
  • Ca. 20 Kilometer und 890 Höhenmeter im Auf- und 940 im Abstieg
  • Vorspeise: Tomatencremesuppe mit Obershaube, Tomate mit Frischkäsefülle auf Knoblauchbrot
  • Hauptgericht: Saltim Bocca mit Salbei und Rohschinken, dazu hausgemachte Penne und Rindsbraten mit Serviettenknödel und Rotkraut
  • Nachtisch: Heiße Liebe

Bedeutsam für diese Etappe:

  • Der Auf- und Abstieg über das Prebertörl ist landschaftlich äußerst attraktiv, sehr zu empfehlen
  • Technisch keine schwierigen Passagen
  • Alternative bei Schlechtwetter: keine

Weitwanderfinessen:

  • Regenschutz getragen: gar nicht ;-)
  • Körperpflege: Dusche im wunderschönen Zimmer beim Stigenwirth
  • Wäscheservice im Hotel – DANKE Birgit
  • Haare gewaschen, Körper gepflegt – ein unglaublich schönes Gefühl

 

Das Frühstück ist in der Stube vorbereitet und wir müssen nur auf den Knopf drücken und der Kaffee ist fertig. Die Wetterprognose für den heutigen Tag ist hervorragend und so ist keine unnötige Eile geboten. Heute werden wir die Bergetappen in den Schladminger Tauern abschließen und bis jetzt hatten wir unfassbares Glück mit dem Wetter. Vor ein paar Tagen haben wir uns selbst versprochen, dass wir eine Flasche Champagner trinken, wenn wir trocken über die Schladminger Tauern kommen. Heute Abend wissen wir mehr ;-)

Der erste Teil des Weges ist steil, darauf folgt ein leicht ansteigendes Gelände durch ein wunderschönes Tal. Vorbei an der Flugzeugabsturz-Gedenkstätte aus dem 2. Weltkrieg sehen wir unser erstes Ziel vor uns, das Prebertörl. Der Weg liegt noch im Schatten und nach 2 ½ Stunden erreichen wir das Törl und die Sonne scheint uns ins Gesicht.



Foto: Bei einer Flugzeugabsturz-Gedenkstätte vorbei zum Prebertörl

Es ist nahezu windstill und sonnig. Vor uns liegt eine Landschaft, die unendliche Weite und Ruhe ausstrahlt.  Das weitausladende U-Tal mit dem mäandrierenden Bach erinnert an die Highlights. Der Abstieg übers Möslfeld ist ein krönender Abschluss für die Wanderungen der letzten Tage in den Schladminger Tauern.


Video: Ab dem Prebertörl sind wir im Bezirk Murau, sozusagen Heimspiel für uns

Durch einen Lärchenwald kommen wir zur Möslhütte und stärken uns mit Kaffee und Kuchen. Für den Durst noch ein Sodaradler, ab jetzt gibt es Murauer Bier, gut gekühlt aus dem Brunnen. Auf der Möslhütte erzählt uns die Chefin Elisabeth, dass es bei ihr nur selbstgemachte Produkte (Speck, verschiedene Käsesorten, Butter und Säfte) gibt. Heute können wir leider nicht jausnen, da das Frühstück noch nicht lange her ist.

Für alle Mountainbiker: Das Prebertal eignet sich auch sehr schön als Bikestrecke und dann nicht vergessen, bei der Möslhütte einzukehren. Bis Ende September ist die Hütte noch geöffnet.



Foto: Hier trinkt man Murauer Bier … was sonst ;-)

Ab der Möslhütte verlassen wir die Wanderwege. Nun liegen einige Forststraßenkilometer vor uns, bis wir das Hochtal der steirischen Krakau erreichen. Am späten Nachmittag kommen wir bei Sonnenschein beim Stigenwirth an. Wir haben ein wunderschönes, geräumiges Zimmer und freuen uns auf die Dusche und aufs Haare waschen. Nach fünf Hüttennächtigungen ist es eine Wohltat, im eigenen Badezimmer, ohne zeitliche Begrenzung, zu duschen. Die Komfortzone hat uns wieder!



Foto: Die Zivilisation hat uns wieder, nach 6 Bergetappen ;-)

Das Abendmenü ist hervorragend und danach unterhalten wir uns mit Birgit, der Chefin des Hauses, über die Entstehung und die Geschichte des Hotels. Seit 20 Jahren führt sie mit ihrem Mann Werner den Familienbetrieb. Gastfreundlichkeit und persönliche Betreuung wird hier gelebt, das spürt man.

 

Fazit: Auf Wiedersehen in den Schladminger Tauern – ab jetzt werden die Wanderungen einfacher

 

Einkehrtipp unterwegs:

Möslhütte
Elisabeth Kleinferchner
Tel.: 0043 664 9632670
8854 Krakaudorf 3
Geöffnet von Mitte Juni bis Ende September

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp:

Stigenwirth (1305 m)
Birgit und Werner Stiller
Tel.: 0043 3535 8270
8854 Krakau, Kraukauhintermühlen 33
hotel@stigenwirth.at
www.stigenwirth.at

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.