23. Etappe: Von Leutschach nach Ratsch

23. Etappe: Von Leutschach nach Ratsch

Geschrieben am 12.10.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Wanderdaten:

  • 4 ½ Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 7 ½ Stunden)
  • Ca. 18,5 Kilometer und ca. 800 Höhenmeter im Auf- und 700 im Abstieg
  • Sterzsuppe, Schweinsbraten – der erste seit 22 Tagen!

Bedeutsam für diese Etappe:

  • Ein stetiges Auf und Ab durch Weingärten hindurch
  • Einige Buschenschänke und Weingüter am Weg
  • Weingärten, soweit das Auge reicht

Weitwanderfinessen:

  • Regenschutz getragen: gar nicht
  • Körperpflege: Dusche im Zimmer

 

Wir fühlen uns beim Rebenlandhof in Leutschach sehr wohl und können heute direkt vom Hotel aus starten, um die 23. Etappe zu wandern. Es ist ein interessantes Gefühl, dass wir bereits am Samstag mit der Südroute und somit mit dem gesamten Weg „Vom Gletscher zum Wein“ fertig sein werden. Einerseits freuen wir uns auf zu Hause und andererseits sind wir das tägliche Wandern schon richtig gewohnt. Man macht sich keine Gedanken um Kilometer und Höhenmeter, sondern weiß einfach, dass man den ganzen Tag unterwegs ist.



Foto: Eine traumhafte Landschaft – Obst- und Weingärten in der Südsteiermark

Der Himmel ist wieder einmal blau in blau und wir machen zahlreiche Fotos. Unendlich viele Fotomotive fallen uns sozusagen vor die Füße. Silvia fotografiert mit einer Kamera und ich mit dem Handy. Bei so einem schönen Herbstlicht ist es einfach, schöne Fotos zu machen ;-)



Foto: Zahlreiche Fotomotive finden sich am Weg

Wir wandern entlang der Glanzer Hoftour und kommen beim Titscherhof vorbei, der auch Nächtigungsmöglichkeiten für Weitwanderer bietet. Der Weg führt über schöne freie Wiesenflächen und der Ausblick ist sagenhaft. Wir kommen zum Weinhof Narat-Zitz und sehen einen Spruch auf einem Hochbeet, der jede Frau zum Schmunzeln bringt.

„Hier wächst alles, was eine Frau braucht… außer Schuhe!“



Foto: Oh, wie wahr – Ein Spruch auf einem Hochbeet

Der Wanderweg führt direkt zwischen den Haus- und Hofgebäuden durch. Der Hof ist wunderschön und geschmackvoll dekoriert und lädt zu einer Pause ein. Wir kommen mit Roswitha ins Gespräch und sie berichtet mit Freude über den Familienbetrieb und wie es dazu kam, dass der Weinkeller mit klassischer Musik beschallt wird. Fabian ist bereits der Winzer der vierten Generation. Nach einem gemeinsamen Foto besichtigen wir noch den Weinkeller und werden von klassischer Musik begrüßt. Ein wahrer Genuss!



Foto: Roswitha und Fabian vom Weinhof Narat-Zitz

Nicht nur der Wein, sondern auch die Äpfel gehören hierher. Alleine der Anblick von so schönen Äpfeln macht Lust aufs Reinbeißen. Das sind die vielen schönen Seiten vom Herbstwandern. Die Farben, das reife Obst und die angenehme Wärme in Verbindung mit einem kühlen Lüftchen.



Foto: Äpfel – frisch, saftig, steirisch

Gegen Mittag haben wir uns mit Erich Neuhold, Geschäftsführer vom Steiermark Tourismus, verabredet. Er ist selbst gerne in den Bergen unterwegs und ist bereits 30 Etappen der Nordroute gewandert. Wandern verbindet und wenn man die gleiche Wegstrecke schon gegangen ist, hat man sich auch einiges zu erzählen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Erich vielmals bedanken, dass er sich die Zeit für ein Gespräch und ein Interview genommen hat.


Video: Erich Neuhold ist bereits 30 Etappen von der Nordroute gewandert

Vor uns liegt doch noch mehr als die Hälfte der heutigen Wegetappe und somit verabschieden wir uns von Erich und starten wieder durch. Es geht rauf und runter und mitunter auch wieder etwas steiler. Gar kein schlechtes Training für Beine und Po ;-)



Foto: Ohne Worte

Die Abendstimmung und das Licht sind ein Traum. Wir sind zwar noch weit von unserem eigentlichen Tagesziel entfernt, aber wir MÜSSEN einfach Fotos machen. Auch heute geht es entlang der Grenze und das wird uns beim Grenztisch noch mehr bewusst. Der Tisch steht zur Hälfte in Österreich und zur Hälfte in Slowenien und wurde als Symbol für die Freundschaft der Menschen am 16.06.2013 errichtet. Bis 1990 handelte es sich hier um eine streng bewachte Grenze. Ein spezieller Platz entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“.



Foto: Der Grenztisch wurde am 16. Juni 2013 eröffnet

Es geht schon wieder gegen Sonnenuntergang und wir schaffen es heute nicht mehr ganz nach Ratsch. Wir wandern das letzte Teilstück durch den Wald und durch einen Weinberg bereits mit Stirnlampe und lassen uns um 19.30 Uhr bei einer Buschenschank vom IST-Taxi abholen. Im Hotel angekommen, gibt es einen hausgemachten Schweinsbraten. Übrigens der erste Schweinsbraten der gesamten Südroute. Hat sich vorher einfach nicht ergeben ;-)



Foto: Es wird wieder finster bei unserer Wanderung ;-)

 

Fazit: Sicherlich eine der schönsten Etappen in der Südsteiermark!

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp in Leutschach:

Rebenlandhof
Bernadette Resch
8463 Leutschach, Ehrenhausnerstraße 1
Tel.: 0043 3454 271
info@rebenlandhof.at
www.rebenlandhof.at

 

Unsere Einkehr- und Nächtigungstipps entlang der 23. Etappe:

Titscherhof
Familie Schlager & Schuster
8463 Leutschach, Pössnitz 44
Tel. 0043 664 1144767
kontakt@titscherhof.at
www.titscherhof.at

 

Weinhof Narat-Zitz
A-8463 Leutschach, Pössnitz 67
Tel. 0043 3454 351
narat-zitz@rebenland.at
www.narat-zitz.at

 

Du möchtest bei aufwandern dabei sein und uns begleiten? Hier geht's zur kostenlosen Registrierung!



In diesem Sommer und Herbst erwandern wir alle 60 Etappen vom Weitwanderweg und werden nächstes Jahr den Rother Wanderführer „Vom Gletscher zum Wein“ auf den Markt bringen.

Eine Buchvorbestellung ist ab Jänner 2019 möglich!
Bitte sende uns eine E-Mail an office@aufwandern.at.