24. Etappe: Von Ratsch nach Ehrenhausen

24. Etappe: Von Ratsch nach Ehrenhausen

Geschrieben am 05.11.2018
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Freitag, 5. Oktober 2018

Wanderdaten:

  • 4  Stunden reine Gehzeit (mit Pausen 6 Stunden)
  • Ca. 17 Kilometer und ca. 480 Höhenmeter im Auf- und 650 im Abstieg
  • Saures Allerlei und eine Kombination aus verschiedenen Nachtischen

Bedeutsam für diese Etappe:

  • Vorbei an schönen Weingärten mit liebevoll renovierten Winzerhäusern
  • Längere Strecken auf Asphaltwegen, zum Teil mit viel Verkehr

Weitwanderfinessen:

  • Regenschutz getragen: gar nicht
  • Körperpflege: Dusche im Zimmer

 

Wir starten unsere heutige Wanderung beim Weingut Prettner, kurz vor Ratsch, da wir gestern am Abend die 23. Etappe nicht ganz fertig gemacht haben. Bei Tageslicht wandert es sich doch etwas leichter ;-)

Ratsch ist ein kleiner Ort mit einer Kirche, einer Schule und rundherum einigen Häusern und schon sind wir auch beim Ortsende angelangt.



Foto: Start der 24. Etappe in Ratsch a.d. Weinstraße

Es ist ruhig und wenig Verkehr. Schön ist es, an den Weingärten vorbeizuwandern, die Rosen blühen, das Laub verfärbt sich und die Symmetrie der Weinstöcke ergibt gemeinsam ein sehr harmonisches Bild.



Foto: Einfach ein schönes Fotomotiv

Der Großteil des Weges führt bisher entlang von Asphaltstraßen. Wir gehen am Straßenrand und müssen den zunehmenden Autoverkehr leider zur Kenntnis nehmen. Wir waren ja die letzten Tage immer wieder „grenzwertig“ unterwegs, aber heute gehen wir direkt auf der Straße entlang der Staatsgrenze. Auch die Bodenmarkierung weist auf die Grenze hin.



Foto: Wir wandern entlang der Staatsgrenze

Wir wandern so dahin und sehen dann ein Schild „Sturm & Kastanien“. Das ist der perfekte Platz, um eine Pause zu machen. Es ist schön warm und direkt neben der Straße sind Tische und Bänke aufgestellt, die gemütlich und einladend ausschauen.



Foto: Sturm und Kastanien, das gehört unweigerlich zur Südsteiermark dazu

Sogar Sonnenliegen sind hier, die wir sofort nutzen ;-) Es ist auch heute wieder einer von diesen wunderschönen Herbsttagen. Der gespritzte Sturm tut seines noch dazu, dass wir gleich wieder auf „Wohlfühlmodus“ umstellen. Vielleicht ist es auch die Tatsache, dass wir mit dem morgigen Tag unsere Wanderungen abschließen. Immerhin sind wir seit Anfang Juni unterwegs, um 60 Etappen aufzuzeichnen.



Foto: In der Relaxliege mit Sturm und Kastanien

Nichtsdestotrotz müssen wir weiter zur Aussichtswarte Plac, die sich bereits in Slowenien befindet. Auf dem Weg dorthin gehen wir an meterhohen Zäunen vorbei, die uns anfangs etwas verwirren – Grenzzäune! Die Aussichtswarte ist einen Besuch wert, obwohl der Aufstieg für nicht ganz schwindelfreie Wanderer spannend werden kann. Aber, besser ihr schaut euch das selbst an.



Foto: Die Aussichtswarte Plac ist einen Besuch wert

Weiter geht der Wanderweg an verschiedenen Informationstafeln zu Vegetation und Geologie vorbei. Schmale Gehwege wechseln sich mit Asphalt- und Forststraßen ab. Auffallend sind hier die zum Teil wunderschön renovierten Winzerhäuser. Bei einem dieser Häuser müssen wir einfach stehenbleiben, um in Ruhe die Details anzuschauen. Mit dem Besitzer kommen wir gleich ins Gespräch und er zeigt uns voller Stolz den renovierten Weinkeller. Ein Traum!



Foto: Vorbei an wunderschönen Winzerhäusern

Weiter an den Weingärten vorbei, immer wieder bergab und bergauf, bis zur stark befahrenen Südsteirischen Weinstraße. Ab jetzt sind wir fast ausschließlich auf Asphaltwegen unterwegs, durch die Ortschaft Berghausen und weiter in Richtung Ehrenhausen.


Video: Über den Weingärten muss das Leben wohl grenzenlos sein ;-)

Der letzte Teil des Weges führt durch besiedeltes Gebiet. Beim Hauptplatz in Ehrenhausen schließen wir unsere Wanderung ab und werden von unseren Freunden aus der Südsteiermark empfangen. Den Abend lassen wir gemeinsam bei einem guten Essen gemütlich ausklingen.



Foto: Renate, Gustl, Gerti und Karl erwarten uns in Ehrenhausen

 

Fazit: Fast unglaublich, dass wir heute die vorletzte Etappe von insgesamt 60 abgeschlossen haben!

 

Unser Einkehr- und Nächtigungstipp in Leutschach:

Rebenlandhof
Bernadette Resch
8463 Leutschach, Ehrenhausnerstraße 1
Tel.: 0043 3454 271
info@rebenlandhof.at
www.rebenlandhof.at

Unser Einkehrtipp entlang der Etappe:

Placki vrh
Podigrac 10
2201 Zg. Kungota, Podigrac 10
Tel.: 041 229 795 / 040-800-678
vinotocpristolpu@gmail.com
http://placki-vrh.si