Korsika: Wanderung zu einer korsischen Almhüttensiedlung – Bergeries de Bitalza

Korsika: Wanderung zu einer korsischen Almhüttensiedlung – Bergeries de Bitalza

Geschrieben am 27.04.2019
von WEGES - Elisabeth und Silvia

Von Porto Vecchio (Stadt am Meer im Süden der Insel) kann man mit „nur“ einer ½ Stunde Autofahrt eine besonders schöne Wanderung machen. Bevor wir auf die Wanderung eingehen, muss gesagt sein, dass die Fahrzeiten mit dem Auto manchmal sehr lange sein können. Die Straßen sind kurvenreich und die Beschränkungen, die man so nebenbei immer einhalten soll (zahlreiche Radargeräte), können so manche Wegstrecke recht mühsam machen.

Wie so oft ist der Ausgangspunkt der Wanderung schwer zu finden. Diesmal sind wir angenehm überrascht, als wir einen Parkplatz mit gelben Wandertafeln vorfinden.



Foto: „RICHITGE“ Wandertafeln – für uns eine neue, sehr erfreuliche, Entdeckung.

Der Weg und die Beschilderung wirken neu und der Aufstieg, der kontinuierlich bergauf führt, ist sehr angenehm angelegt. Aussicht hat man nur vereinzelt, da die Vegetation sehr dicht ist. Möchtest du im Sommer hier wandern, können wir dir diesen schattigen Wanderweg sehr empfehlen.



Foto: In den Felsen sind Vertiefungen mit gelber Markierung.

Zwischendurch sehen wir das Meer und die Ruhe hier ist wunderbar. Das einzige, was Elisabeth ab und zu beunruhigt, sind die zahlreichen umgewühlten Bereiche im Waldboden. Diese Spuren weisen eindeutig auf Schweine hin. In Korsika gibt es zahlreiche verwilderte Hausschweine. Aber gleich vorweg, wenn man sich unterhält oder mit den Stöcken etwas Lärm macht, wird man ihnen nicht begegnen, das haben wir bereits in Italien in den Abruzzen gelernt.



Foto: Ein wunderschön angelegter Weg bergauf zur Almsiedlung Bitalza.

Nach ca. 2 Stunden Gehzeit – immer bergauf – erreichen wir unser erstes Ziel, die wunderschöne Almsiedlung Bitalza. Ein Platz zum Verweilen und Wohlfühlen.



Foto: Unser erstes Ziel waren die Almhütten – Bergeries de Bitalza auf 1050 m

Nach der idyllisch gelegenen Almhüttensiedlung wandern wir noch weiter. Der Weg ist zwar zu finden, jedoch stellenweise stark zugewachsen. Steinmännchen zeigten uns den Weg und zum Teil geht es auf allen Vieren auf den Doppelgipfel Capellu auf 1205 m.



Foto: Am Gipfel des Capellu auf 1205 m Seehöhe mit Blick auf das Meer.

 

Fazit: Eine ausbaufähige Wanderung. Bis zur Bergeries de Bitalza leicht und auf den Capellu etwas schwieriger, aber dafür mit traumhafter Aussicht!

 

Fotos von der Wanderung zu den Bergeries de Bitalza und den Capellu findest Du HIER!

 

Brauchst Du Infos zur dieser Wanderung, melde Dich einfach per Mail (office@weg-es.at) oder telefonisch bei uns (00436502611119 - Silvia Sarcletti).